Garshana: Die Seidenhandschuh - Massage

 

Die ayurvedische Seidenhandschuh - Massage hat einen trockenen, anregenden und wärmenden Charakter und besitzt damit vor allem Kapha reduzierende Qualitäten. Für Kapha gilt die Massage mit Rohseiden- oder Wollhandschuhen als wichtige Alternative zur Ölmassage.

Die durch die Reibung erzeugte Elektrizität führt dem Organismus Energie zu und verbessert die Zirkulation von Prana in den Nadis.

Die raschen Massagebewegungen, die von den Füßen und Händen beginnend zum Herzen hinarbeiten, regen den Kreislauf und den Lymphfluss an. Die verbesserte Durchblutung von Haut, Muskeln und Bindegewebe unterstützt die Nährstoffversorgung sowie den Abtransport von Ama (Schlackestoffe).

Demnach werden durch Garshan vor allem das Lymphsystem (Rasa Vaha Srotas), das Blut-, Kreislaufsystem (Rakta Vaha Srotas) sowie all jene Körperkanäle aktiviert, welche die Zellen mit Nährstoffen versorgen und die Stoffwechselabbauprodukte aus leiten.

 

 

 

Die Garshan - Massage stellt keine Ayurveda Therapie im klassischen Sinne dar. In Ayurveda Kliniken greift man eher nach der Udvartana zurück, die ebenfalls trocken und erwärmend ist und darüber hinaus über die jeweiligen Kräuter und Getreidemehle wirkt.

 

Vor allem bei Übergewicht und Wassereinlagerungen zeigt Garshan eine ausgezeichnete Wirkung. Weiter Indikationen sind Schweregefühl, Müdigkeit, Kältegefühl und Antriebslosigkeit im Bereich Wellness und Kosmetik zeichnet sich die Seidenhandschuhmassage durch ihre gewebestraffende Wirkung aus. Sie verbessert das Hautbild, lindert Cellulite und unterstützt die Gewichtsreduktion.